Von der Schöpfung bis zur Sintflut

Wie die Bibel den Beginn der menschlichen Geschichte schlicht und plausibel erzählt und weshalb dies für uns heute sehr aufschlussreich ist.

Vorträge  |  Predigtreihe  |  Studientag

Vorträge von Pascal Kallenberger

Erster Vortrag:

Schöpfung: Warum es ohne Evolution besser (auf)geht

Eine biblische und wissenschaftliche Betrachtung

Mittwoch, 16. Mai, 20.00 Uhr

Zweiter Vortrag:

Sintflut: Spuren einer realen und globalen Katastrophe bis in die heutige Zeit

Eine biblische und wissenschaftliche Betrachtung

Mittwoch, 30. Mai, 20.00 Uhr

Schöpfung und Evolution bieten immer wieder Zündstoff für Diskussionen und verunsichern vermehrt auch die christliche Gemeinde. Dies führt dazu, dass Christen Schöpfung und Evolution entweder irgendwie miteinander versöhnen wollen oder nach neuen Interpretationen des biblischen Schöpfungsberichtes Ausschau halten.

Pascal Kallenberger hat sich kritisch mit wissenschaftlichen Lehraussagen und Forschungsergebnissen befasst und ist dabei auf erstaunliche Tatsachen gestossen. Er lässt und erkennen, wie ihn diese je länger desto mehr von einer evolutionistischen zu einer biblischen Sicht geführt hat. Die Vorträge basieren auf naturwissenschaftlichen Fakten, die in den Schulen und Zeitungen oft vernachlässigt werden und bei genauer Betrachtung aufzeigen, dass die breit akzeptierte Evolutionstheorie längst nicht bewiesen ist.

Die Vorträge finden im Saal der Freien Kirche Uster statt.

Melden Sie sich an, um die Aufzeichnungen der Vorträge zu sehen.

Predigtreihe "Gottes Schöpfung und menschliche Devolution"

8. April 2018
In sechs Tagen schuf Gott Himmel und Erde

15. April 2018
Und er ruhte am siebten Tag

22. April 2018
So wurde der Mensch ein lebendiges Wesen

29. April 2018
Der fatale Augenöffner

13. Mai 2018
Der tödliche Neid

20. Mai 2018
Die Flut der Gerechtigkeit

27. Mai 2018
Der Bund der Gnade

10. Juni 2018
Der Turm der Arroganz

17. Juni 2018
Die Verheissung des Segens

Von Anfang an hat sich Gott von Ewigkeit her entschlossen, die Welt mit dem gesamten Universum zu erschaffen. Und nach der ersten Arbeitswoche ruhte er am siebten Tag voller Freude über die getane und sehr erfolgreiche Arbeit, nachdem er den Menschen als krönenden Abschluss am Tag zuvor nach seinem Ebenbild kunstgefertigt hatte.

Doch Mann und Frau schielten auf eine feine Frucht, die ihnen die Schlange so schmackhaft machte, so dass sie nicht widerstehen konnten. Und nach dem ersten verbotenen Biss konnten sie Gott nicht mehr in seine heiligen Augen blicken und mussten das Paradies beschämt verlassen.

Kaum draussen, wurde die menschliche Entartung (Devolution) weitervererbt und das Herz der Menschen von Bosheit getrieben. So kam das Unvermeidliche. Der ältere erschlug aus Neid seinen unschuldigen jüngeren Bruder. Schliesslich gewann die Bosheit immer mehr Überhand, so dass Gott die Ungerechtigkeit der Menschen buchstäblich im Wasser gnadenlos aber gerechterweise ertränkte.

Dennoch hielt Gott an der Gnade fest, indem er einen gottesfürchtigen Mann und seine Familie mittels eines besonderen Schiffes vor der Flut bewahrte, schloss dann mit ihm sogar einen Gnadenbund, den er mit einem Regenbogen besiegelte.

Doch die folgenden Generationen hielten nicht viel von Gottes Gnade und so erschufen sie in der Kraft ihrer Überheblichkeit ein Monument von überragender Höhe. Umso grösser waren der Fall und die Verwirrung, so dass die Menschen sich nicht mehr verstanden und dadurch in alle Himmelsrichtungen auseinanderstoben.

Doch Gottes Geduld und Treue hat sich einmal mehr gezeigt, indem er einen Mann berief und ihm ein Versprechen gab, das bis auf den heutigen Tag von grösster Bedeutung ist und für jeden Menschen ewige Konsequenzen hat!

Gottesdienst

Der Gottesdienst findet in der Regel am Sonntag um 9.30 Uhr statt. Schwerpunkte sind die Einleitung mit Lobpreis und die Predigt. An Feiertagen wird er mit einer Abendmahlsfeier verbunden.

Mehr Informationen

Studientag "Der biblische Schöpfungsbericht"

Samstag, 16. Juni 2018, 9.00 bis 12.00 Uhr
Referent: Pfr. Marcel Wildi

Kosten: Fr. 30
Anmeldung bis 13. Juni: bei Th0jr0omas Wpm68ohle2husrr (thomas.wokkhlerrnd@fyftvku.ceclqfh)

Flyer zum Studientag

1. Mose, Kapitel 1 bis 3 sind entscheidende Kapitel der Bibel. Warum fällt es vielen, auch überzeugten Christen, so schwer, sie als historisch und naturwissenschaftlich wahr anzuerkennen? Was sagen diese Texte eigentlich genau, in theologischer und in wissenschaftlicher Hinsicht und im Blick auf mein eigenes Leben im 21. Jahrhundert? Sind sie wirklich wörtlich oder doch nur symbolisch zu verstehen? Wie passen Schöpfungsbericht und Evolutionstheorie (nicht) zusammen?

Wir schauen ganz genau in den hebräischen Text hinein, finden darin Antworten auf vielgestellte Fragen nach der Entstehung des Universums und des Lebens und bekommen ein gestärktes Vertrauen in die Wahrheit biblischer Aussagen.

Reformiertes Seminar

Dieser Studientag findet im Rahmen des Reformierten Seminars statt. Das Reformierte Seminar hat zum Ziel, das Interesse und Verständnis am reformatorischen Gedankengut zu wecken und zu fördern. Das daraus hervorgewachsene reformierte Erbe ist zwar vielfältig, reichhaltig und für den biblisch-christlichen Glauben von grossem Gewinn, aber es steht und fällt mit der Grundüberzeugung, dass die Bibel uneingeschränkt und vollumfänglich Gottes Wort ist.

Mehr Informationen